Chronik des SC Deckbergen-Schaumburg
 
15.02.1946
Turn- und Sportverein Schaumburg wird von 32 Mitgliedern gegründet. Erster 1. Vorsitzender ist Johann Hören. Der Monatsbeitrag wird auf 0,50 Reichsmark festgesetzt.
01.01.1947
Auf der Jahreshauptversammlung werden 65 Mitglieder über 14 Jahren und 25 Mitglieder unter 14 Jahren festgestellt. Kassenstand: 1.085,69 RM. 1. Vorsitzender bleibt Johann Hören.
19.10.1950
Gründung des TuS Deckbergen zunächst mit den Sparten Tischtennis und Schwimmen. 1. Vorsitzender ist Alfred Kuppe.
Kurios: Im Vorfeld wurde versucht sich in einem gemeinsamen Verein Schaumburg und Deckbergen zu organisieren. So gab es Versammlungensbeschlüsse und auch ein gemeinsamer Vorstand war vorgesehen, mit Vertretern aus beiden Reihen. Letztlich kam es doch nicht dazu: Gegenversammlungen und Rücktritte sich für den Zusammenschluss eingesetzter Vorstände gingen einher. Schließlich hatten wir 2 Vereine vor Ort.
1951 uff.
Damals wurden in der Deckberger Badeanstalt Schwimmfeste ausgerichtet. Hieran nahmen u.a. Vereine aus Hannover, Hameln, Bückeburg und Rinteln teil. In 1958 war das Schwimmfest begleitet von einer sich bei Gut Echtringhausen aufbauenden Windhose, die in einer Breite von 300 m eine Schneise durch den Ort zog und sich erst oberhalb von Ostendorf langsam auflöste. Halsüberkopf verließen Hauseigentümer und Feuerwehrleute das Freibad.
1952
Die Fußballsparte des TuS Deckbergen „nimmt erst richtig Fahrt auf“, als im August der Sportplatz eingeweiht wird.
1955 uff.
Schaumburg spielte damals „in einer anderen Liga“, wurde mehrmals Kreismeister, in 10 Jahren 3x: neben 1955 noch in den Jahren 1957 und 1964.
1965
In diesem Jahr erstmals auch eine Deckbergen Kreismeisterschaft, verbundenem mit dem Aufstieg in den Bezirk. Ihm folgte 1974 noch ein weiterer Kreismeistertitel.
1965
Heiße Zeiten damals: Das Deckberger Team musste in Eimbeckhausen mit Polizeischutz vom Platz geleitet werden. Im Spiel kam es zu einem unglücklichen Beinbruch eines Eimbeckhausers. In einem packenden Spiel gewann der TuS damals mit 3:2
1972
Die Schaumburger Alt-Herren werden in der Halle Kreismeister.
1968 uff.
Von 1968 bis 1989 war Heinrich Winkelnkämper 1. Vorsitzender in Schaumburg!
1969 uff.
Fertigstellung des Schaumburger Sportheims (1. Abschnitt). Hierbei handelt es sich um die jetzige Heimmannschaftskabine. 1976 dann Erweiterung um die Gästekabine und Einweihung einer Flutlichtanlage.
Auch 1969
TuS Deckbergen gründet im Dezember eine Damen-Turnriege.
1973
Gründung der TT-Sparte in Deckbergen
1977 uff.
Der TTV Schaumburg wird gegründet. Ebenso: Einweihung der Turnhalle. 1979: sportlicher Vergleich zwischen vom TuS Deckbergen und vom TTV Schaumburg (Basketball/TT/ u.a.)
1984
Deckbergen und Schaumburg steigen im Gleichklang mit den 1. TT-Herren in den Bezirk auf (1. und 2. Platz). In den 80ern und 90ern gab es mehrmalige Titel und Aufstiege, aber auch Abstiege. Zu dieser Zeit stiegen die Fußballer des TuS Deckbergen erstmals nach dem Abstieg aus dem Bezirk in die Kreisliga Schaumburg auf. In den 80ern und 90ern folgten mehrmalige Auf- und Abstiege sowie diverse Fußball-Stadtmeisterschaften.
05.02.1986
TuS Deckbergen bietet Kinderturnen an.
1986/87 
Platzerneuerung in Deckbergen
1988
Ein Flutlichtmast bricht bei Sturm (18 Jahre alte Holzmasten). Rössigs als Anlieger sind froh, dass er nicht aufs Haus gestürzt war. Im Folgenden wurde die noch heute vorhandene Anlage errichtet.            
1989
Erstausgabe der jetzigen SC-Vereinszeitung „Sport-Nachrichten“.
Mai 1989
Die TT-Herren und Frauen des TuS Deckbergen steigen als Kreismeister in die Bezirksklasse auf.
12.09.1989
Gründung der Alt-Herrenspielgemeinschaft von Deckbergen und Schaumburg. Eine Jugendspielgemeinschaft gab es schon seit den 70ern.
18.11.1989
Fusion, neuer Versuch: In Schaumburg wurde auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über die Fusion mit dem TuS Deckbergen abgestimmt.
Mit 9 Ja und 25 Nein Stimmen wird der Antrag abgelehnt.
1990
Gründung der Jedermanngruppe und der Eltern-Kind-Gruppe
1991
Erstmals wird ein Fußball-Hallenturnier ausgerichtet (insges. 3x)
17.08.1991
Gründung des TSV Rot-Weiss Schaumburg e. V., als Rechtsnachfolger der Vereine SV Schaumburg und TTV Schaumburg. Der neue Verein hat 350 Mitglieder. Es ensteht die Mittwochsturngruppe.
29.01.1994
TuS Deckbergen gründet eine Basketball-Sparte (die des damaligen TTV SHG hatte sich damals auch auflösen müssen).
1994
Fußball-Spielgemeinschaft auch im Herrenbereich startet gleich mit der Stadtmeisterschaft. Ebenso geht man im TT eine Kooperation ein.
Auch 1994
Der Fußball-Förderclub wird zur Unterstützung der Jugend ins Leben gerufen.
01.07.1996
Gründung des SC Deckbergen-Schaumburg aus den Vereinen TuS Deckbergen und TSV Schaumburg.
1997
Die TT-Damen steigen in die Bezirksoberliga auf (2001 erneut)
1997
Unbekannte Täter stehlen ein Tornetz vom Sportplatz Schaumburg. Zitat in den Sport-Nachrichten: „Wir hoffen dass das Einzelfälle bleiben und wir nie wieder über so etwas berichten müssen!“
Herbst 2002
2 Flutlichter werden von den Masten weggestohlen. Unfassbar!
01.05.1999
Einweihung des SC-Sportheims in Deckbergen.
25.05.1999
Der SC wird nach 25 Jahren bei den Fußballherren mit 5:4 nach Elfmeterschiessen gegen den DSC Lauenau-Feggendorf erstmals wieder Kreispokalsieger.
2001
Start der Aerobicgruppe.
2003
Die Line-Dance-Corner Schaum,burg schließt sich dem SC an. Start des SC-Bambini-Clubs
2004
Der SC nimmt am WM-Wettbewerb Klub 2006 teil – die FIFA-WM Im Verein.
2004
Das Vordach des SC-Vereinsheimes entsteht.
2005
Der SC veranstaltet den 1. Schaumburg-Lauf. Erstmals geht eine Fußball-Damenmannschaft in die Punktspielsaison.
2006
TT-Schülerinnen werden Norddeutscher Vizemeister und belegen bei den Deutschen Meisterschaft den 8. Platz.
Der Erfolg des SC überhaupt, exakt im Jubiläumsjahr!