Rehabilitationssport im S C Deckbergen - Schaumburg
 

Rehabilitationssport ist eines der Schwerpunktthemen der nächsten Jahre beim S C Deckbergen - Schaumburg .
Er ist eine ambulant (= am Wohnort) stattfindende Nachbetreuung von
Personen nach Teilnahme an einem Rehabilitationsverfahren (Klinik) Personen, die durch Krankheit, Unfall, etc. lebenslang im Sinne der Reichsversicherungsordnung (=RVO) als Behinderte eingestuft wurden.
Rehabilitationssport findet nach Abschluss medizinischer Maßnahmen bzw. als ergänzende und die Therapie begleitende Maßnahmen statt.
Es handelt sich dabei um Bewegungsangebote in Gruppen mit dem Ziel Bewegung, Spiel und Sport als ganzheitliche Rehabilitation und Integration anzubieten,
die Wiedereingliederung chronisch Kranker und von weiterer Behinderung bedrohter Personen zu ermöglichen, Gesundheitsförderung durch Bewegung und Verbesserung der psychosozialen Situation bei bleibender Belastungs- und/oder Bewegungseinschränkung.

Anerkannter Rehabilitationssport
Seit 1994 gibt es eine Vereinbarung zwischen den Sportverbänden und den Sozialversicherungsträgern in Niedersachsen zur Förderung des Rehabilitationssports.
Damit sind die Reha-Sport-Gruppen direkt durch die Kassen förderungsfähig. Die vertraglich vorgeschriebene Anerkennung von Reha-Sportgruppen und die Qualifizierung von Übungsleiter/innen führt der S C Deckbergen - Schaumburg bei Fortbildungsveranstaltungen vom Niedersächsischen Turnerbund durch.

Die Sozialversicherungsträger (Krankenkassen und Rentenversicherungsanstalten) sind im Rahmen der Gesamtvereinbarung über den ambulanten Rehabilitationssport zu der Übernahme der Kosten des Rehabilitationssports gesetzlich verpflichtet.